Herzlich Willkommen in Kettig

bmAls Bürgermeister darf ich Sie auf der Homepage der Gemeinde Kettig recht herzlich begrüßen.

Auf den nachfolgenden Seiten wollen wir unseren Bürgerinnen und Bürgern, Neubürgern sowie Gästen helfen, Kettig besser kennenzulernen. Unser Ort gehört zur Verbandsgemeinde Weißenthurm und derzeit leben ca. 3460 Bürgerinnen und Bürger in Kettig. In den vergangenen Jahrzehnten hat sich unser Dorf zu einer familien- und kinderfreundlichen Gemeinde entwickelt. Ein aktives Kultur- und Vereinsleben im Zusammenwirken mit den Schulen, dem Kindergarten, der Kirche und den ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürgern prägen unser Gemeinwesen und fördern das Miteinander. Eine gute Infrastruktur sowie weiterführende Schulen in den Nachbarorten macht Kettig zu einem Dorf für alle Generationen.
Die gute verkehrsgünstige Anbindung unseres Ortes an die B 9, die A 48 und die A 61 machen Kettig auch zu einem interessanten Gewerbestandort. Sprechen Sie mich an, wenn Sie an einer Gewerbeansiedlung in unserem neuen Gewerbegebiet interessiert sind.
Ich wünsche Ihnen viel Spaß bei Ihrem virtuellen Rundgang und würde mich freuen, wenn Sie uns wieder auf unserer Homepage besuchen würden. Ein gut eingespieltes Team arbeitet mit viel Freude und Engagement an der Aktualität der folgenden Seiten.
Für Fragen, Wünsche, Meinungen und Anregungen stehe ich Ihnen neben der Gemeindeverwaltung jederzeit als Ansprechpartner gerne zur Verfügung.

Ihr Peter Moskopp, Ortsbürgermeister

  • Startseite

Bezirksmeisterschaften unter neuen Gegebenheiten - Kettiger Schützen ziehen positive Bilanz

459844 web R K B by uschi dreiucker pixelio.de
Symbolfoto: Uschi Dreiucker/Pixelio.de

Nachdem die Vorbereitungen auf die Bezirksmeisterschaften nahezu ausgefallen ist, konnte man sich kaum auf die neuen Regelungen der Sportordnung einstellen. Insgesamt sind 13 Schützen bei den diesjährigen Meisterschaften des Bezirks Mittelrhein-Untermosel an den Start gegangen. Unter Einhaltung entsprechender Hygienemaßnahmen konnten die Meisterschaften auf den heimischen Schießständen ausgetragen werden. Trotz der widrigen Vorbereitung wurden hierbei starke Ergebnisse erzielt.

In der Disziplin Luftgewehr angestrichen dominierten Rainer Doll (193 Ringe, Platz 1), Bernd König (192 Ringe, Platz 2) und Jürgen Freimuth (192 Ringe, Platz 3) sowie Gerhard Zelter (187 Ringe, Platz 4) die Senionrenklasse I. Die Mannschaft um Rainer Doll, Bernd König und Jürgen Freimuth konnte sich somit den 1. Platz in der Mannschaftswertung sichern.

Mit den Schützen Rainer Doll (295 Ringe, Platz 2), Bernd König (293 Ringe, Platz 3), Jürgen Freimuth (285 Ringe, Platz 8) und Gerhard Zelter (285 Ringe, Platz 9) aus der Seniorenklasse I sowie Resi Israel (285 Ringe, Platz 1), Raimund Israel (273 Ringe, Platz 3) und Heribert Kornwolf (261 Ringe, Platz 5) aus der Seniorenklasse II wurden auch in der Disziplin Luftgewehr aufgelegt starke Ergebnisse erzielt. Die Mannschaft um Rainer Doll, Bernd König und Jürgen Freimuth konnte sich auch hier den 1. Platz in der Mannschaftswertung sichern. Die Mannschaft um Resi Israel, Raimund Israel und Heribert Kornwolf verpasste das Podest und belegte Platz 4.

Ähnlich gut verlief der Wettkampf in der Disziplin KK angestrichen. Die Schützen Jürgen Freimuth (182 Ringe, Platz 1), Bernd König (177 Ringe, Platz 2) und Gerhard Zelter (166 Ringe, Platz 4) erreichen auch hier den 1. Platz in der Mannschaftswertung der Seniorenklasse I.

In der Disziplin Luftgewehr aufgelegt konnten die Schützen René Doll (293 Ringe, Platz 4), Felix Watembach (290 Ringe, Platz 6) und Michael Mehlem (289 Ringe, Platz 7) einen guten 2. Platz in der Mannschaftswertung der Schützenklasse erreichen.

Auch in der Disziplin Kleinkaliber aufgelegt konnten die Kettiger Schützen weitere Podestplätze einfahren. Maxim Braun (275 Ringe, Platz 7), Mike Otto (263 Ringe, Platz 10) und Oliver Ziegler (256 Ringe, Platz 11) sowie Gerhard Zelter (268 Ringe, Platz 6), Bernd König (268 Ringe, Platz 7) und Jürgen Freimuth (266 Ringe, Platz 8) sicherten sich jeweils Platz 3 der Mannschaftswertung in ihrer Klasse.

Mit 267 Ringen konnte Maxim Braun in der Altersklasse den 1. Platz in der Disziplin Luftgewehr freistehend einfahren. Ähnlich gut verlief der Wettkampf für Felix Watembach. Mit 248 Ringen konnte er sich einen guten zweiten Platz in der Schützenklasse sichern.

Absage

429390 web R B by Dieter Schtz pixelio.de
Symbolfoto: Dieter Schtz/Pixelio.de

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger, liebe Kinder!

Entgegen der Veröffentlichung im Mitteilungsblatt Nr. 45/2020, Seiten 6 und 7, findet der St. Martinsumzug in der Ortsgemeinde Kettig aufgrund der 12. Corona-Verordnung und des damit verbundenen Lockdowns nicht statt. Dies wurde auch bereits in den digitalen Medien bekannt gegeben.

Wir hoffen, uns im nächsten Jahr bei bester Gesundheit auf den St. Martinszug, der dann hoffentlich in altbewährter Weise stattfinden kann, freuen zu können.

Pressemitteilung
der Ortsgemeinde Kettig

Helfer gesucht

handschuhe
Symbolfoto: pexels.com

Liebe Kettiger Mitbürgerinnen und Mitbürger,
aus gegebenem Anlass möchten wir noch einmal darauf hinweisen, dass auf Grund des Corona-Virus einige unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger sich in häusliche Quarantäne begeben müssen.
Insbesondere ältere oder vorerkrankte Menschen sind dann auf Hilfe von außen angewiesen.
Wir als Ortsgemeinde müssen in einer solchen Ausnahmesituation zusammenrücken und uns nach Möglichkeit gegenseitig unterstützen. Im Frühjahr haben sich bereits viele Helfer gemeldet, die wir im Bedarfsfall gerne noch einmal ansprechen würden. Trotzdem suchen wir weiterhin freiwillige Helferinnen und Helfer, die bereit sind, für betroffene Mitbürgerinnen und Mitbürger Einkäufe oder kleinere Erledigungen zu tätigen.
Sollten Sie die Möglichkeit haben, diese Aufgabe zu übernehmen, melden Sie sich bitte bei der Ortsgemeinde unter der unten angegebenen Telefonnummer oder den nachfolgend angegebenen Kontaktdaten.
Peter Moskopp, Ortsbürgermeister (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)
Jennifer Reski, Beigeordnete (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)
Dominik Moskopp, Beigeordneter (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)
Ortsgemeinde Kettig (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)
Telefon: 02637/2176

Mit freundlichen Grüßen
Peter Moskopp
Ortsbürgermeister

Liebe Bürgerinnen, liebe Bürger!

Liebe Bürgerinnen, liebe Bürger!

Zunächst einmal möchte ich mich herzlich für die vielen Genesungswünsche bei Ihnen bedanken.

Mir geht es den Umständen entsprechend wieder gut und ich bin zwischenzeitlich aus dem Krankenhaus entlassen. Der Verlauf der Krankheit stellte sich anfangs als nicht einfach dar und darum weiß ich aus eigener Erfahrung , was dieses Virus anrichten kann; gerade bei Menschen mit Vorerkrankungen und auch bei den Älteren. Bitte helfen Sie daher weiter mit, den Virus einzudämmen und hören Sie nicht auf diejenigen, die die Situation verharmlosen. Es ist ernst! Dies zeigen auch die stetig steigenden Zahlen!

Daher meine Bitte an Sie: Halten Sie Abstand zu Mitmenschen, bleiben Sie zu Hause. Das ist derzeit das Gebot der Stunde und vielleicht der nächsten Wochen, um eine unkontrollierte Ausbreitung des weltweit grassierenden Coronavirus zu vermeiden.

Geben Sie bitte weiter aufeinander Acht und vor allem: Bleiben Sie gesund und beachten Sie die Hygieneregeln Abstand – Hygiene – Alltagsmaske.

Ihr

Peter Moskopp
Ortsbürgermeister

Bargeldversorgung in Kettig ist sichergestellt

geldautomat
Symbolfoto: pexels.com

Die Sparkassen-SB-Stelle in Kettig (Hauptstraße 41) kann leider nach einer Automatensprengung nicht mehr betrieben werden. Aus diesem Grund ist die Sparkasse Koblenz mit der VolksbankRheinAhrEifel eG eine Kooperation eingegangen: Um die Bargelversorgung in Kettig sicherzustellen, können Kunden der Sparkasse Koblenz ab sofort und kostenfrei Bargeld in der SB-Filiale der VolksbankRheinAhrEifel in der Breite Straße 1 in Kettig abheben.Die SB-Filiale ist rund um die Uhr geöffnet. Kostenfreie Parkplätze stehen in unmittelbarer Nähe ebenfalls zur Verfügung.

Beteiligung der Investitionen an den Renovierungsarbeiten der Schützenhalle

2307b
v.l.n.r.: Bernd König (1. Kassierer), Rainer Doll (Brudermeister), Ortsbürgermeister Peter Moskopp, Mike Otto (2. Brudermeister)

Im April 2020 hat die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Kettig einen Antrag zur Bezuschussung der Investitionskosten bezüglich der Renovierungsarbeiten der Toilettenanlagen in der Schützenhalle gestellt. Ebenso sollen die Trennwände in Eigenleistung erneuert werden.

Gerne unterstützt die Ortsgemeinde Kettig dieses Projekt und beteiligt sich mit einem Zuschuss in Höhe von 500,00 € an den Investitionskosten.

Zur obligatorischen Scheckübergabe traf sich Ortsbürgermeister Peter Moskopp mit den Vertretern der Schützenbruderschaft in der Schützenhalle und konnte sich dort vor Ort von den bereits vorangeschrittenen Renovierungsarbeiten überzeugen.

Maßnahmen zum Erhalt der biologischen Vielfalt in der Ortsgemeinde Kettig

290620
von links: Peter Moskopp, Jennifer Reski, Volker Kaufmann, Friedhelm Schmorleiz Foto: privat

Der Verlust der biologischen Vielfalt zählt neben dem Klimawandel zu einem der größten und zentralen Herausforderungen unserer Zeit. Durch die Entwicklungen unserer Kulturlandschaften haben sich die Lebensbedingungen der Blüten bestäubenden Insekten in den letzten Jahrzehnten dramatisch verschlechtert. Die Erhaltung der Biodiversität muss das Anliegen aller Menschen werden. Auf der Vielfalt an Genen, Arten und Ökosystemen basiert unsere Zukunft. Um den Verlust an biologischer Vielfalt zu stoppen, bedarf es enormer Anstrengungen. Global denken und lokal handeln ist notwendig. Ohne Handeln ist alles nichts.

Hier möchte die Ortsgemeinde Kettig unterstützend mitwirken und hat auf Vorschlag der Naturfreunde Kettig als ersten Schritt hinter der Grundschule am Weg zum Friedhof eine Blumenwiese mit der Einsaat von heimischen Wildblumen angelegt. Diese soll den Tieren als Nahrungsquelle dienen. Weiterhin geplant ist eine Anlegung von Blühflächen und Blühstreifen.

Mit diesem Engagement hoffen wir, die ländlichen Räume für kommende Generationen ganzheitlich und nachhaltig zu entwickeln.

Peter Moskopp
Ortsbürgermeister

Einmal Prinz zu sein…

Lieber Prinz Mirco I., lieber Hofstaat,

die Corona-Pandemie und die Folgen für die Gesellschaft haben auch den Kettiger Karneval schwer erwischt und schon länger ist klar, dass der Karneval in der Session 2020/21 in jedem Fall ganz anders ablaufen wird als wir in kennen.

Ganz toll, dass Ihr Euch in diesen verrückten Zeiten trotzdem dafür entschieden und an Eurem geheimen Plan festgehalten habt, Euch als Kinderhofstaat für die kommende Session zu präsentieren. Es freut mich ganz besonders, dass Ihr virtuell unsere kleinsten Kettiger Jecken und die der ganzen Verbandsgemeinde in dieser doch trostlosen Narrenzeit unterhalten, ihnen ein bisschen Karnevalsgefühl schenken und den Frohsinn und die Heiterkeit nach Hause bringen möchtet.

Gerne hätte ich mit Euch gesungen, geschunkelt, getanzt, kräftig gefeiert und gelacht und es ist okay, dass wir alle traurig und enttäuscht sind, dass alles anders laufen wird als geplant. Trotzdem müssen wir jetzt gemeinsam an einem Strang ziehen und uns gegenseitig Mut machen. Ich bin mir sicher, dass Ihr mit Euren Familien im Hintergrund eine tolle, gemeinsame Zeit erleben werdet.

Im Namen von Rat und Verwaltung der Ortsgemeinde Kettig gratuliere ich Euch herzlich und wünsche Euch eine unvergessliche Karnevalssession!

Kettig Alaaf!

Peter Moskopp

Ortsbürgermeister

Solidarität

443265 web R K by Thorben Wengert pixelio.de
Symbolfoto: Thorben Wengert/Pixelio.de

Liebe Mitbürgerinnen , liebe Mitbürger,
aus gegebenem Anlass möchten wir noch einmal darauf hinweisen, dass der Einzelhandel noch immer neben dem Gastgewerbe besonders stark von den Einschränkungen aufgrund der Bekämpfung der Corona-Infektionen betroffen ist. Wir haben in unserem Ort nicht nur besondere Geschäfte, die wir nicht verlieren möchten, sondern auch außergewöhnliche Unternehmerinnen und Unternehmer, die weiterhin ein Angebot für ihre Kundinnen und Kunden bereithalten.
Bitte zeigen sich Sie sich hier solidarisch und vergessen bitte nicht, die lokalen Geschäfte in diesen schwierigen Zeiten zu unterstützen. Online shoppen ja, aber lokal. Unser Handel ist kreativ. Viele bieten jetzt Lieferdienste an, viele bauen diese auf, viele entwickeln Gutscheine. Achten Sie auf Anzeigen in den öffentlichen Bekanntmachungsorganen oder auch in den sozialen Netzwerken. Ich bitte Sie, diese wahrzunehmen.
Daher mein Aufruf zur Solidarität: Suchen Sie zuerst lokal, dann regional und zuletzt global. Kurz: Handelt sinnvoll.
In diesem Sinne wünsche ich Ihnen, auch im Namen von Rat und Gemeinde, alles Gute. Kommen Sie gesund durch diese Zeit.

Peter Moskopp
Ortsbürgermeister

„WIR gegen Bahnlärm in der VG Weißenthurm e. V.“ - Ortsbürgermeister unterstützt Initiative

280920
Kürzlich traf Peter Moskopp in der Verbandsgemeindeverwaltung Weißenthurm den 1. Vorsitzenden der Weißenthurmer Bürgerinitiative Rolf Papen zu einem Gespräch hinsichtlich der Bahnlärmsituation in der Region. Papen betonte zu Anfang des Gespräches, dass man nicht gegen die Bahn sei – ganz im Gegenteil. Man brauche aber dringend eine leisere und damit umweltfreundliche Bahn für die Mobilität der Zukunft.
Diesbezüglich konnten in der Vergangenheit in Weißenthurm bereits große Fortschritte bei der Reduzierung des Bahnlärms erreicht werden. „Unsere gemeinsamen Erfolge waren nur möglich, weil mit Unterstützung vieler Bahnanwohner, dem gemeinsamen Engagement unserer Bürgermeister mit unserer Bürgerinitiative und der Kooperationsbereitschaft der Deutschen Bahn AG, wichtige Lärmschutzmaßnahmen zeitnah durchgeführt werden konnten. Ganz aktuell erfolgt erfreulicherweise die Planfeststellung für die noch ausstehenden 2,3 Kilometer weiterer Lärmschutzwände in der Stadt Weißenthurm, die auch dringend benötigt werden“ so Rolf Papen.
Neben dem Thema Bahnlärm wurde aber auch das Thema Bahnsicherheit besprochen. Nach Auffassung der Bürgerinitiative belegen insbesondere der Güterzugbrand Anfang 2019 in Unkel und das schwere Güterzugunglück am 30.08.2020 in Niederlahnstein sehr drastisch, dass es längst unverantwortlich ist, Gefahrgutzüge mit bis zu 120 Stundenkilometern mitten durch Ortschaften und Wohngebiete rasen zu lassen. Eine Reduzierung der Geschwindigkeiten für Güterzüge mit Gefahrgut bei Ortsdurchfahrten wird von der Bürgerinitiative seit Jahren gefordert. Gerade die noch nicht absehbaren Folgen für Natur und Umwelt nach der Zugentgleisung in Niederlahnstein, bei der zig tausende Liter Dieselkraftstoff ins Grundwasser versickerten und dort nach derzeitigem Stand wohl auch verbleiben sollen, wurde eingehend besprochen.
Zum Ende des Gespräches stellte Peter Moskopp erfreut fest: „Bei unseren eingehenden Erörterungen habe ich viele wichtige und überzeugende Einblicke in die sehr erfolgreiche Arbeit der Weißenthurmer Bürgerinitiative, in die aktuelle Bahnlärmsituation im Mittelrheintal und nicht zuletzt in die Notwendigkeit einer Verbesserung hinsichtlich eines »Mehr an Bahnsicherheit« erhalten, die ich gerne als Gewinn für mein politisches Engagement mitnehme. Rolf Papen und seine Bürgerinitiative können sich bei ihrer so wichtigen ehrenamtlichen Arbeit für das Gemeinwohl, meiner nachhaltigen Unterstützung gewiss sein!“

Zurückschneiden von Bäumen, Hecken und Sträuchern

Die Ortsgemeinde Kettig weist darauf hin, dass Eigentümer bzw. Mieter von Grundstücken Hecken, Bäume und Sträucher an der Grenze zu öffentlichen Verkehrsflächen so anzupflanzen bzw. zu pflegen haben, dass die Sicherheit des Verkehrs nicht beeinträchtigt wird. Es ist leider immer wieder festzustellen, dass teilweise die Zweige des Bewuchses entlang der Straßen und Wege in den öffentlichen Verkehrsraum hineinreichen und den Verkehr behindern. Kreuzungen und Einmündungen sind schlecht einsehbar. Fuß- und Radwege werden durch unkontrolliert wucherndes Grün immer schmaler. Straßenlampen und Verkehrszeichen sind oft durch privates Grün zugewachsen. Dieser „Wildwuchs“ beeinträchtigt sowohl die Verkehrssicherheit als auch die Orientierung aller Verkehrsteilnehmer.

Als Grundstückseigentümer sind Sie verkehrssicherungspflichtig. Sie haften für Unfälle und Schäden, die durch Überwuchs Ihrer Begrünung entstehen können. Daher sollten Sie im Interesse der Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer folgende Hinweise beachten:

  • Über den Fahrbahnen ist ein Bereich von 4,50 m Höhe und über den Geh- und Radwegen von 2,50 m Höhe freizuhalten (Lichtraumprofil), damit Fahrzeuge beziehungsweise Fußgänger und Fahrradfahrer die öffentlichen Straßen entsprechend ihrer Bestimmung nutzen können.
  • Die Büsche und Bäume in der Nähe von Straßenlaternen sind so zu schneiden, dass der Lichtaustritt gewährleistet ist und keine Schäden an den Beleuchtungskörpern (zum Beispiel bei Sturm) entstehen können.
  • Eigentümer von Eckgrundstücken haben ihre Bepflanzungen an Straßenkreuzungen und Einmündungen so zurückzuschneiden, dass in einem Bereich ab 0,80 m Höhe die Sicht nicht versperrt wird und somit ein Sichtdreieck (= das Sichtfeld, das dem Verkehrsteilnehmer zur Verfügung steht, wenn er von einer untergeordneten in eine übergeordnete Straße einbiegen möchte) für Autofahrer vorhanden ist.
  • Hecken entlang von Gehwegen und Fahrradwegen sind so zurückzuschneiden, dass die gesamte Breite dieser Wege von den Fußgängern und Fahrradfahrern genutzt werden kann. Bitte sorgen Sie dafür, dass Pflanzen, die in Gehwege und Straßen hineinragen, zurückgeschnitten und störende Äste und Ranken entfernt werden.
  • Auch abgestorbene Äste in den Bäumen müssen entfernt werden, damit niemand durch herunterfallendes Astwerk verletzt werden kann.
  • Sorgen Sie dafür, dass Verkehrszeichen einschließlich Straßennamensschilder frei einzusehen sind.

Bei Einhaltung vorstehend genannter Punkte können Sichtbehinderungen und Verkehrsgefährdungen gar nicht erst entstehen.

Wir bitten deshalb alle Grundstückseigentümer/innen um Überprüfung der Bepflanzung ihrer Grundstücke und danken Ihnen herzlich für Ihre Mithilfe zur Schaffung einer besseren Übersichtlichkeit im Straßenverkehr und damit verbundenen Verkehrssicherheit zum Wohle aller Verkehrsteilnehmer/innen.

Für Ihr Verständnis und Ihre Mitwirkung danke ich Ihnen.

Peter Moskopp
Ortsbürgermeister

Neuerstellung des ehemaligen Bildstocks am Saffiger Weg

2307a
Mit Schreiben vom 23.01.2020 haben die Kettiger Heimatkundler einen Antrag auf Projektförderung zur Wiederherstellung des ehemaligen Bildstocks am Saffiger Weg (Flur: Am Kettiger Kreuz) gestellt.

Die Ortsgemeinde Kettig unterstützt gerne dieses Vorhaben und stellt zum Neuaufbau eines Duplikates zu dem Bildstock aus dem Mittelalter einen Betrag in Höhe von 400,00 € zur Verfügung. Der Originalbildstock ist leider seit den Bimsausbauarbeiten unauffindbar.

Zur obligatorischen Scheckübergabe traf sich Ortsbürgermeister Peter Moskopp mit Gerd Elingshäuser an der Stelle am Saffiger Weg, an der der Bildstock seinen ursprünglichen Platz finden soll.

Nachfolger/in gesucht.

doktor
Symbolfoto: pixabay / pexels.com

Familien- und seniorenfreundliche Gemeinde sucht als Nachfolger eine/n

Allgemeinmediziner (M/W/D)
oder
Internisten (M/W/D)

in 56220 Kettig

„Das Leben passiert, wenn man sich auf den Weg macht“

Weiterlesen