Schachclub Kettig

Als erste der fünf für die neue Saison gemeldeten Mannschaften hatte die Dritte in der Bezirksklasse ihr Auftaktspiel zu bestreiten. Als Meister des Vorjahres ­ man verzichtete freiwillig auf den Aufstieg in die Rheinlandliga ­ gilt sie auch in diesem Jahr als ein Favorit auf die Meisterschaft. Der Auftaktgegner Kruft war in den vergangenen Jahren ein dankbarer Gegner; in den letzten 10 Jahren behielt Kettig in den Aufeinandertreffen beide Punkte. Diesmal wurde die Aufgabe schwieriger eingeschätzt, fehlten doch gleich drei gemeldete Stammspieler. Dennoch ließ die Truppe nichts anbrennen und kam zu einem ungefährdeten 5,5:2,5-Erfolg. Es gewannen Gerhard Keller, Christina Marx, Harald Mehlem und Helmut Höfer, remis spielten Manfred Sorger, Hermann Schlötter und Bernd Schmorleiz.
Ebenfalls ersatzgeschwächt und mit einem Spieler weniger reiste die Vierte in der A-Klasse nach Mendig. Dies wurde prompt bestraft, mit 2,5:3,5 zog man den kürzeren; es gewannen Günther Müller und der erstmals für Kettig spielende Hans-Jürgen Lindner, ein Remis trug Eric Weiler bei.