Aufstieg in die Kreisliga A ist geschafft

200522

Ein abwechslungsreiches und torreiches letztes Spiel in der Kreisliga B sahen die wenigen Zuschauer auf dem Weißenthurmer Rasenplatz. Foto: jüg

Vor der letzten Partie gegen die zweite Mannschaft von Rot-Weiß Koblenz führte die Mannschaft von SG-Trainer Dirk Anhäuser souverän mit 69 Punkten (acht Punkte Vorsprung vor dem Tabellenzweiten TV Winningen) und einem Torverhältnis von 111:38 die Tabelle der Kreisliga B an. "Vor der Saison hatten wir den Aufstieg in die Kreisliga A als Ziel ausgegeben. Die Art und Weise wie dieses Ziel erreicht wurde, ist beeindruckend und hat unsere Erwartungen weit übertroffen", erläuterte Werner Kohl, der erste Vorsitzende des TuS Kettig. Auch in ihrem letzten Saisonspiel knüpften die SG-Kicker nahtlos an ihre bisherigen Leistungen an und bestimmten die Partie. Sie kontrollierten von Beginn an mit ihren Kombinationen das Spielgeschehen, und es war nur eine Frage der Zeit, wann das verdiente Führungstor der Heimmannschaft fallen sollte. In der 32. Minute war es soweit als Dirk Zimmermann mit einem Freistoß den Torwart der Rot-Weißen überlistete und zum 1:0 für die SG traf. "Wir hätten aufgrund unserer vielen Chancen die Partie schon zur Halbzeit entschieden haben können", war Dirk Anhäuser trotz der Pausenführung nicht zufrieden mit der Chancenverwertung seines Teams, bei dem in den ersten 45 Minuten der 52-jährige ehemalige Bundesligaspieler Helmut Müller souverän die Rolle des Liberos ausübte und somit erstmalig mit seinem Sohn Christian in einer Mannschaft spielte. Auch in den zweiten 45 Minuten wirbelten besonders die Offensivakteure Ernesto Victor, René Kryut und Dirk Zimmermann die Koblenzer Abwehr durcheinander. Als René Kryut mit einem Heber über den Koblenzer Torwart hinweg seinen 38-Saisontreffer markierte und auf 2:0 für die Heimmannschaft erhöhte, kannte der Jubel bei den heimischen Fußballanhängern keine Grenzen mehr und Dirk Zimmermanns Opa rief: "René, mach' die 40 voll." Doch aufgrund der hochsommerlichen Temperaturen und der Meisterschaftsparty am Vortag schwanden nach dieser Führung die Kräfte bei den Gastgebern und die Konzentration ließ allmählich nach. Dies nutzte Eljvir Bajra in der 65. Minute und verkürzte auf 1:2. Im Gegenzug stellte Toni Dudek seine Offensivqualitäten unter Beweis und traf nach Vorarbeit von René Kryut zum 3:1 für die SG. Als fünf Minuten später Toni Dudek im Strafraum von einem Koblenzer Abwehrspieler gefoult wurde und der Unparteiische auf Strafstoß entschied, überreichten die SG-Kicker René Kryut den Ball und dieser verwandelte den Elfmeter sicher zum 4:1. In den Schlussminuten überschlugen sich die Ereignisse und die Tore fielen im Minutentakt. Zunächst verkürzte in der 81. Minute Jürgen Engelmann auf 2:4. Im Gegenzug hatte René Kryut die Möglichkeit, seinen 40. Treffer zu erzielen, doch seinen Kopfball im Anschluss an eine Flanke von Dirk Zimmermann parierte Abwehrspieler Michael Oberst auf der Torlinie. Als Fatih Sallashi in der 83. Minute auf 5:2 erhöhte, schien die Partie endgültig zu Gunsten der Gastgeber entschieden zu sein. Doch die Koblenzer Fußballer bewiesen Moral und erzielten durch Jürgen Engelmann (84.) und Sinan Dizin (89.) weitere Treffer, die jedoch nicht verhindern konnten, dass die SG-Akteure letztlich verdient die Begegnung mit 5:4 zu ihren Gunsten entschieden. "Bis zum 4:1 haben wir den Gegner klar beherrscht. Dass es am Ende noch einmal knapp wurde, hat mit den schwindenden Kräften meiner Spieler zu tun, denen die Meisterschaftsfeier noch ein wenig in den Knochen steckte", freute sich Dirk Anhäuser über den Sieg am letzten Spieltag und hob ebenso wie Kapitän Dirk Zimmermann die gute Kameradschaft innerhalb des Teams hervor.

Starke Gegner warten Doch der SG-Coach ist sich bewusst, dass in der neuen Saison in der Kreisliga A starke Gegner auf seine Mannschaft warten werden. "Ich habe mir in letzter Zeit einige Spiele der A-Klasse angesehen. Dort weht ein anderer Wind, doch meine Spieler werden gerüstet sein und hoffentlich frühzeitig den Klassenerhalt erreichen", wagte der SG-Trainer einen Ausblick auf die neue Spielzeit. Um dieses Ziel zu erreichen, laufen bei den Verantwortlichen der SG Weißenthurm seit einigen Wochen die Planungen für den Kader der ersten Mannschaft auf Hochtouren. "Der komplette Kader dieser Saison wird auch in der kommenden Saison an den Start gehen. Neu hinzu kommen Sebastian Brzozka, Markus Uerz, Nico Dudek, Alexander Groß, Michael Schäfer sowie Ernesto Victor, der heute schon für uns zum Einsatz kam. Alle diese Neuzugänge sind 19 bis 20 Jahre alt.

Mit ihnen und den bisherigen Spielern haben wir eine junge Mannschaft mit Perspektive, die in zwei bis drei Jahren in die Spitzengruppe der Kreisliga A vorstoßen kann", sieht Werner Kohl der näheren Zukunft optimistisch entgegen.

- MISCH -