CDU Kandidat will Abläufe beschleunigen

2004112k
Peter Moskopp wurde einstimmig zum Kandidaten für das Amt des Ortsbürgermeisters gewählt.

In ihrer Sitzung am 03. März 2004 nominierten die Mitglieder der Kettiger CDU den 40-jährigen Peter Moskopp einstimmig zum Kandidaten für das Amt des Ortsbürgermeisters. Am 13. Juni 2004 stellt er sich in der Bürgermeisterdirektwahl dem Votum der Bürgerinnen und Bürger von Kettig.

Das Wahlprogramm Peter Moskopps unterscheidet sich von den politischen Inhalten nicht wesentlich von dem des jetzigen Amtsinhabers. Vieles geht dem CDU Vorsitzenden jedoch zu langsam. Hier sei der Bau der Bürgerhalle erwähnt, der bereits seit mehreren Jahren diskutiert wird. Peter Moskopp, der auch Mitglied des Verbandsgemeinderates ist, liegt der Wunsch der Bürgerinnen und Bürger von Kettig nach einer solchen Bürgerhalle am Herzen. Hierfür wird er sich als Ortsbürgermeister verstärkt einsetzen. Freimütig erkennt Peter Moskopp das Engagement der Gemeinde im Bereich Kinder - Jugend - und Vereinsförderung an. Es werde viel getan und so solle es auch bleiben! Bei einigen Projekten stehen dem Dipl. Verwaltungswirt jedoch die Höhe der Investitionen in keinem Verhältnis zu dem angestrebten Ziel der Maßnahmen.

So fragen sich auch viele Kettiger Bürger was an dem Kreativspielplatz in der Pfütze Euro 38.000 Euro gekostet hat. Im Punkt Finanzen ist er rigoroser als die Sozialdemokraten. Zur Verfügung stehende Gelder sinnvoll und zielgerecht einzusetzen ist seine Devise. Im Punkt Dorfentwicklung spricht sich Peter Moskopp für eine behutsame Bebauung der bereits ausgewiesenen und neuzuschaffenden Baugebiete aus. Die Schaffung weiterer - auch für Neubürger - finanzierbare Bauplätze wird sein Ziel sein. Das "Rauental" jedoch als ein solches auszuweisen und fortzuentwickeln lehnt der passionierte Reitsportler kategorisch ab. Desweiteren strebt Peter Moskopp ein anderes Klima im Gemeinderat an. Dem jetzigen Bürgermeister Norbert Hansen wirft er mangelnde Offenheit und Zusammenarbeit vor. Die Alleingänge des Herrn Hansen ohne Zustimmung des Rates im Puncto "Verkehrsberuhigende Maßnahmen" an verschiedenen Ortseingängen entsprechen nicht dem Stil eines Peter Moskopp. Insbesondere durch seine engagierte Arbeit in verschiedenen Gremien der CDU ist der Kettiger weit über die Grenzen seines Heimatortes bekannt. Seine Mitgliedschaft im Kreisvorstand der CDU als auch die jüngst erfolgte Wahl zum Mitglied im Landesausschuss der CDU für Europapolitik zeigen das unermüdliche Engagement des Kommunalpolitikers. Mit dem gleichen Engagement möchte sich Peter Moskopp für die Belange der Bürgerinnen und Bürger in Kettig einsetzen.