• Startseite
  • 2004
  • Johannes Steffens ist neuer Dechant des Dekanates Bassenheim

Johannes Steffens ist neuer Dechant des Dekanates Bassenheim

200403

Regionaldekan Peter Bleeser (links) überreichte die Ernennungsurkunden an Johannes Steffens (Dechant) und Michael Rams (Definitor, d.h. Stellvertreter des Dechanten). Foto: gh

Viele Menschen werden sich noch an die Verabschiedung von Walter Bucher im Juli 2002 erinnern. Der beliebte Pastor der Rheindörfer ging damals in den wohlverdienten Ruhestand. Die Stelle des Dechanten, die Bucher ebenfalls wahrnahm, war seitdem unbesetzt. Nach Absprache mit Weihbischof Leo Schwarz sollte der neue Dechant erst gewählt werden, wenn wieder alle Pfarrstellen im Dekanat besetzt sind. Bis dahin übernahm Pastor Johannes Steffens (Seelsorgeeinheit Weißenthurm und Kettig) kommissarisch die Aufgaben des Dechanten. Tatkräftig unterstützt wurde er dabei von Pastoralreferentin Ulrike Kramer-Lautermann.

Im November 2003 war es dann schließlich soweit: Die Seelsorgerinnen und Seelsorger des Dekanates wählten offiziell den neuen Dechanten. Im Weißenthurmer Pfarramt in der Kirchstraße überreichte nun der Regionaldekan Peter Bleeser die vom Bischof unterzeichnete Ernennungsurkunde: "Wer vor einigen Wochen an diesem Haus vorbei ging, dem ist bestimmt der weiße Rauch aufgefallen", scherzte Bleeser zu Beginn seiner Ansprache. Für Johannes Steffens war die Ernennung ein wichtiger Meilenstein in seinem Leben. Im Jahre 1952 in Daun geboren, studierte er nach seinem Abitur an der Universität in Saarbrücken (Kath. Theologie und Mathematik für Lehramt an Gymnasien). Sein Referendariat absolvierte in Dillingen. Es folgte ein Weiterstudium an der Theol. Fakultät in Trier sowie die gleichzeitige Ausbildungszeit im Priesterseminar. Im Jahre 1980 wurde er zum Diakon geweiht, die Priesterweihe erfolgte 1982. Nach Kaplansjahren in Wittich und als Vikar in Saarlouis war Steffens 1989 bis 2000 als Pfarrer in Sülm und Idenheim tätig. Seit August 2000 leitet er die Pfarrgemeinden in Weißenthurm (Heilige Dreifaltigkeit) und Kettig (St. Bartholomäus).

Nicht nur Johannes Steffens, sondern auch Pastor Michael Rams (Seelsorgeeinheit Bassenheim und Kärlich) erhielt eine Urkunde: Er ist zukünftig als Definitor tätig (Stellvertreter des Dechanten). Die vom Bischof unterzeichneten Urkunden haben allerdings eine Einschränkung: Sie gelten bis zur Neuumschreibung des Dekanates im Rahmen der Strukturreform des Bistums, längstens jedoch für die Dauer von 5 Jahren. Aufgrund der Reform steht fest, dass das Dekanat Bassenheim in der jetzigen Form nur noch bis Ende März 2004 existieren wird.

Zum Dekanat Bassenheim gehören zur Zeit die Pfarreien in Bassenheim, Kaltenengers, Kettig, Kärlich, Mülheim, St. Sebastian, Urmitz, Urmitz/Bahnhof sowie Weißenthurm. Am 1. März werden im Bistum benachbarte Dekanate zu größeren Einheiten zusammengeschlossen. Entsprechend müssen dann auch die Funktionen in den größeren Einheiten neu besetzt werden.

- GH -