Fußweg zum Kindergarten wird beleuchtet

Die Gemeinde Kettig setzt ihren Weg zur kinderfreundlichen Gemeinde konsequent fort, so Bürgermeister Norbert Hansen. Nachdem die Beleuchtung des Grabengässchens von der Bergstraße zur Andernacher Straße als Beitrag für einen sicheren Schulweg zur Grundschule installiert wurde, stand jetzt die Beleuchtung der Fußwege zum Kindergarten auf der Tagesordnung des Gemeinderates. Im Rahmen einer Ortsbesichtigung hatten sich die Mitglieder des Bau- und Wegeausschusses davon überzeugt, dass die Beleuchtung der drei Fußwege, die von der Hauptstraße in Richtung der Kindertagesstätte "Arche Noah" führen, eine begrüßungswerte Maßnahme sei. Auch der Weg entlang des Baches wird in diese Beleuchtungsmaßnahme eingebunden. Der Ortsbürgermeister ist davon überzeugt, dass dieser sichere Weg zur Kindertagesstätte für viele Eltern in diesem Bereich Anlass ist, das Auto stehen zu lassen und zu Fuß zur Kindertagesstätte zu gehen. Die Süwag Energie hatte der Gemeinde Kettig die Beleuchtung für 11.036,60 € angeboten. Der Gemeinderat stimmte der Vergabe einstimmig zu.

Die ABM-Maßnahme zum Bau einer Skaterbahn in unmittelbarer Nähe des Kinderspielplatzes "In der Pfütze" machte Fortschritte. Dipl. Ing. Weisgerber arbeitet dort mit vier bis fünf Jugendlichen an den erforderlichere Tiefbauarbeiten. Da die Herstellung einer bituminösen Oberfläche jedoch von einer Fachfirma ausgeführt werden muss, hat der Gemeinderat den Auftrag hierzu zum Angebotspreis von 8.095,58 € vergeben.

Ebenso hat der Gemeinderat den Ausbau des Bürgersteiges im Mittelweg an der sich ausgedehnten Bebauung von der Weißenthurmer-Straße bis zum Ortsende zum Angebotspreis von 33.884,999 € ebenso vergeben, wie die dazugehörende Straßenbeleuchtung für 3.884,99 €. Für die Ausbaubeiträge hat der Gemeinderat einen Gemeindeanteil von 30 Prozent beschlossen. Die Mitglieder des Gemeinderates haben auf Vorschlag des Bau- und Wageausschusses beschlossen, als nächste innerörtliche Straße den Hallenpfad auszubauen. "Diese Straße ist zwar seit vielen Jahren bebaut, jedoch wurde es früher leider versäumt, vorher eine Straßenvermessung
und eine ordentliche Erschließung durchzuführen", kritisierte Bürgermeister Norbert Hansen. Der Gemeinderat vergab jetzt den Auftrag zur Planung, Vermessung und Bauleitung an das Planungsbüro Dr. Sprengnetter und Partner, Brohl-Lützing zum Angebotspreis von 25.448,25 €. Im weiteren Verlauf der Ratssitzung hat der Gemeinderat mit einer Klarstellungssatzung die eindeutige Zuordnung von Grundstücken zum Innenbereich, hinter der Miesenheimer Straße ebenso beschlossen, wie erforderliche Fachuntersuchungen zum Ausbau der Weißenthurmer Straße.

Ortsgemeinde Kettig
Pressemitteilung