• Startseite
  • 2014
  • Sicherer Schulweg für Kinder: „gelbe Füße für Kettig“

Sicherer Schulweg für Kinder: „gelbe Füße für Kettig“

Anfang April fand die Ortsbegehung zu den „gelben Füßen“ in Kettig statt. Hierbei wurde unter Mitarbeit von Ulrike Pauken (Verkehrssicherheitsberaterin, PI Andernach), Gisela Möhlig-Hillesheim (Schulleitung der Grundschule Kettig), Angela Just (Kommunale Jugendarbeit der Verbandsgemeinde Weißenthurm für den Arbeitskreis „Spielleitplanung Kettig“), Herbert Vogt (Ordnungsamt der Verbandsgemeinde Weißenthurm), Oliver Patschula (Unfallkasse Rheinland-Pfalz) zusammen mit Ortsbürgermeister Peter Moskopp die kritischen Stellen auf dem Schulweg der Kettiger Grundschülerinnen und Grundschüler unter die Lupe genommen.

gelbefuesse1

Die „gelben Füße“ sind ein Verkehrssicherheitsprojekt der Unfallkasse Rheinland-Pfalz, welches schon in vielen Gemeinden und Städten Anwendung gefunden hat. Aufgesprühte „gelbe Füße“ auf den Gehwegen helfen Kindern im Straßenverkehr und warnen sie vor gefährlichen Situationen. Sie zeigen die besten Stellen zur Überquerung von Straßen auf oder leiten die Kinder im Rahmen ihres Schulwegs zu Stellen, die weniger gefährlich sind. Grundsätzlich gilt aber: wo „gelbe Füße“ aufgesprüht sind ist Vorsicht geboten. Dieses Projekt soll eingebettet werden in die Verkehrserziehung der Schule und der Kindertagesstätte. Weiterhin sind die „gelben Füße“ für Eltern ein Hilfsmittel, den Schulweg mit ihren Kindern einzuüben.

gelbefuesse2

Den Ursprung nahm die Idee der „gelben Füße für Kettig“ im Arbeitskreis „Spielleitplanung Kettig“. Der Arbeitskreis besteht aus engagierten Bürgerinnen und Bürgern, Vertretern der Kindertagesstätte „Arche Noah“, dem Hort der Kindertagesstätte, der Grundschule, der Mitarbeiterin der Kommunalen Jugendarbeit sowie Ortsbürgermeister Peter Moskopp. Hier wurde nach Verabschiedung des fertigen Spielleitplans beschlossen, sich weiterhin mit dem Thema „Verkehrssicherheit“ zu beschäftigen. In den „gelben Füßen“ der Unfallkasse Rheinland-Pfalz fand man das richtige Projekt, um ganz praktisch einen weiteren wichtigen Schritt für die Verkehrssicherheit in Kettig zu gehen.

Im Herbst 2013 wurden die Eltern der Grundschülerinnen und Grundschüler wie auch des Vorschuljahrgangs der Kindertagesstätte aufgefordert, den Schulweg mit Ihren Kindern abzugehen und alle gefährlichen oder problematischen Stellen auf einem Straßenplan zu kennzeichnen. Diese wurden vom Arbeitskreis ausgewertet und 8 Stellen für das Aufbringen der „gelben Füße“ ausgewählt.

Vier kritische Stellen wurden nun von den Experten rund um Verkehr, Sicherheit und Schulweg unter die Lupe genommen. Insbesondere an der Stelle in der Weißenthurmer Straße, wo demnächst eine Querungshilfe entsteht, gab es einigen Diskussionsbedarf. Diese Stelle wird gerade zu Stoßzeiten, wie Schulanfang oder Schulende, von vielen Schülerinnen und Schülern überquert.

Nach Fertigstellung der Bauarbeiten an der Hauptstraße werden die „gelben Füße“ markiert und der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Arbeitskreis „Spielleitplanung Kettig“ und die Ortsgemeinde Kettig freuen sich, dass das Projekt nun in die Endphase kommt und Kettig bald einen weiteren Schritt in Richtung „Verkehrssicherheit für Kinder“ gegangen ist.

Weitere Informationen zu dem Projekt erhalten Sie unter:
Kommunale Jugendarbeit der Verbandsgemeinde Weißenthurm, Angela Just, Kärlicher Straße 4, 56575 Weißenthurm, 02637/913-474.