Weihnachtszauber im Herzen von Kettig

Kettig. Nein, das Wetter war alles andere als weihnachtlich. Dennoch: Die Kettiger sowie viele auswärtige Besucher ließen sich den Spaß und die Freude nicht verderben. Denn das Wetter ist nicht die einzige Rahmenbedingung für einen gelungenen Weihnachtsmarkt. Kettig bot bei der dritten Auflage der Veranstaltung (die im zweijährigen Rhythmus stattfindet) eigentlich alles, was einen vorweihnachtlichen Markt auszeichnet: Über 20 schmucke Holzhäuschen, tolle und sehenswerte Dekorationen, ein Unterhaltungsprogramm auf dem neu gestalteten Platz vor der Pfarrkirche und vor allem eine tolle Beteiligung der örtlichen Vereine.Zu Letzteren gehörte beispielsweise der MGV „Cäcilia“ Kettig. Bei den Männern des Chores, die wieder tatkräftig von den „Vereinsfrauen“ unterstützt wurden, gab es unter anderem leckere Kröbbelche und Glühwein: Der Vorsitzende Norbert Kretschmann hatte einen Holzschnitzer organisiert, der den Gästen sein Hobby vorführte. In dem wunderschön dekorierten Hinterhof zeigte eine Künstlerin ihre Werke. Apropos Dekoration: Eine ganz besondere Atmosphäre herrschte auf dem Anwesen der Firma Hillesheim. Auch dort hatten die Verantwortlichen mit viel Liebe zum Detail eine tolle Dekoration angebracht, die aufgrund des Fachwerks besonders gut zur Geltung kam. Alle Hände voll zu tun hatten die Damen der Frauengemeinschaft, die im Bürgerhaus Kaffee und Kuchen anboten. Gleich nebenan bot Gerhard Elingshäuser die druckfrische Schulchronik an. Das in einer Auflage von 500 Stück erschienene neue Buch wird sicherlich bei vielen Kettiger Familien unter dem Weihnachtsbaum liegen.

Ein buntes Unterhaltungsprogramm wurde auf der Bühne vor der Pfarrkirche präsentiert. Nach der feierlichen Eröffnung des Marktes durch Ortsbürgermeister Peter Moskopp traten dort unter anderem die Grundschulkinder auf. Moderator Stefan Kronewald konnte darüber hinaus zahlreiche ortsansässige Vereine ankündigen. Auch der Nikolaus besuchte im Laufe des Nachmittags den Weihnachtsmarkt.

An die jüngsten Besucher richtete sich die im Saal des Bürgerhauses eingerichtete Bastelstube, für die die kommunale Jugendarbeit sowie die Kindertagesstätte „Arche Noah“ verantwortlich war. In der öffentlichen Bücherei im alten Gemeindebüro wurde neben einer „Lesestube“ auch eine Buchausstellung angeboten.

Die dritte Auflage des Kettiger Weihnachtsmarktes war eine rundum gelungene Veranstaltung, die sich dank der stimmungsvollen Atmosphäre und dem vielfältigen Engagement der örtlichen Vereine und Gewerbetreibenden positiv von den bekannten Märkten in den Großstädten abhob. Ortsbürgermeister Peter Moskopp lobte zum Abschluss des Marktes vor allem das Orga-Team, das nicht nur am Wochenende, sondern auch im Rahmen der Vorbereitung viele Stunden Zeit für die Veranstaltung geopfert hatte. Namentlich zu erwähnen sind hier insbesondere Birgit Kurdek, Thomas Röser, Peter Müller, Günther Freimuth, Michael Sorger und Dietrich Reski. Auch an Udo Thielen (der für die Übertragung im Radio Kettig sorgte) und Alfred Waurig (verantwortlich für den Bühnenbau) richtete der Orts-Chef lobende Worte. Wie Peter Moskopp betonte, fließt ein Großteil des Erlöses des dritten Weihnachtsmarktes dem Sozial- und Kulturfonds der Ortsgemeinde Kettig zu.