Konzerterlös kommt Kettiger Kirchturm zugute

2016 Gelduebergabe Kirchturm
(V.l.n.r.): Brigitte Thilmann-Hilger und Ortsbürgermeister Peter Moskopp überreichten Petra Gies-Moskopp von der kath. Kirchengemeinde symbolisch einen großen Scheck, der bei der Sanierung des Kettiger Kirchturms eine sinnvolle Verwendung findet.

Kettig. Nicht nur den Kettigern, sondern auch vielen auswärtigen Gästen sind sie in guter Erinnerung: Die Veranstaltungen der 1100-Jahr-Feierlichkeiten. Ihren Abschluss fanden diese mit einem tollen Benefiz-Konzert in der Vorweihnachtszeit. Initiiert wurde das Konzert von Brigitte Thilmann-Hilger und Ortsbürgermeister Peter Moskopp. Die Gesangslehrerin gestaltete im Jahr 2014 das Konzert „Night-fever“ im Kölner Dom, bei welchem Lichter bzw. Kerzen eine herausragende Rolle spielten. So war einfach die Idee schnell da, ein „Night-fever“, nur in einem etwas anderen Rahmen auch in der Kettiger Kirche zu gestalten. Kurz nach dem Kölner-Dom-Erlebnis kamen Bürgermeister Peter Moskopp und Brigitte Thilmann-Hilger zusammen, um zu besprechen, wie etwas in dieser Art gestaltet werden könnte. Der Orts-Chef hatte den genialen Einfall: „Ein Licht für 1100 Jahre“. Das Konzert sollte ein Benefizkonzert zugunsten des Kettiger Kirchturmes sein. So wurde die Kirchengemeinde in die Planungen mit einbezogen. Frau Petra Gies-Moskopp kam zu weiteren Besprechungen hinzu und kümmerte sich um kirchenorganisatorische Belange. Alle Teilnehmer verzichteten selbstverständlich auf Gage, damit die Spenden, um die gebeten wurde, voll und ganz der Reparatur des Kirchturmes zu Gute kommen können.

Das besagte Konzert in Kettig am 1. Advent wurde ein voller Erfolg: Die Kirche war bis auf den letzten Platz gefüllt. Insgesamt konnte ein Überschuss von 1.031 Euro erzielt werden. Im Rahmen eines Vor-Orts-Termin überreichten Brigitte Thilmann-Hilger und Ortsbürgermeister Peter Moskopp Petra Gies-Moskopp von der kath. Kirchengemeinde symbolisch einen großen Scheck. Letztere bedankte sich mit herzlichen Worten sowohl bei den beiden Initiatoren, den Konzertbesuchern und natürlich auch den vielen Mitwirkenden des Konzerts, so u.a. dem Kinderchor „Thilis“, dem Chor Plusminusfünfzig sowie den Solisten.

Sie alle tragen ihren Anteil dazu bei, dass der Kirchturm und somit auch das Wahrzeichen der Gemeinde Kettig schlechthin für nachfolgende Generationen erhalten werden kann.

Quelle: Blick aktuell - Ausgabe Weißenthurm - Nr. 06/2016, Seite 21 „Konzerterlös kommt Kettiger Kirchturm zu Gute“