Nachzertifizierung


Symbolfoto: Rainer Sturm / pixelio.de

Streuobstwiesenweges erhält Zertifikat durch das Deutsche Wanderinstitut e.V.

Das Deutsche Wanderinstitut e.V. hat die Nachzertifizierung des „Streuobstwiesenweges“ vorgenommen. Dieser Weg erfüllt weiterhin die Kriterien des „Deutschen Wandersiegels“ und bestätigt erneut die Auszeichnung eines sogenannten „Premiumwanderweges“.

Besonders in der Zeit der Obst- und Holunderblüte ist der Streuobstwiesenweg, der sich in der Gemarkung Mülheim-Kärlich, Kettig und Bassenheim über 9 Kilometer erstreckt, ein besonderes Erlebnis. Als besonderen Höhepunkt können die Wanderer den Obstlehrpfad in Kettig erleben, der auf einer Fläche von rund 4.000 qm zahlreiche Informationen über den Obstanbau bietet.

Das "Deutsche Wandersiegel" macht die Qualität eines Wanderweges auf der Basis ständig aktualisierter Wandererbefragungen quantitativ messbar. Ein umfangreicher Kriterienkatalog ermöglicht es, die Stärken und Schwächen eines Wanderweges möglichst genau und objektiv zu erfassen. Er enthält Qualitätskriterien für eine erlebnisreiche Wanderinfrastruktur, welche die Wanderwege sowie ihr Umfeld betreffen. Sie bewerten nicht nur die schönen, sondern vorbehaltlos auch die kritischen Seiten eines Weges. Die auf ihrer Grundlage erstellen Stärken-Schwächen-Analysen ermöglichen gezielte Verbesserungen mit dem Ziel gesteigerter Wettbewerbsfähigkeit.

Nach den Ausführungen des Bewertungsberichtes zur Nachzertifizierung ist der Weg grundsätzlich sehr gut gepflegt. Für die Pflege und Instandhaltung ist der Wegepate Bernd Plasa aus Bassenheim, die Mitarbeiter der Stadt Mülheim-Kärlich sowie der Ortsgemeinden Kettig und Bassenheim zuständig, denen ein großer Dank gilt.

Peter Moskopp, Ortsbürgermeister