Saubere Landschaft durch Müllsammel-Aktion in Kettig

150318d
Kinder aus der KiTa und von den Rheinischen Musikfreunden waren gerne auf dem Anhänger des Traktors unterwegs, um den Müll einzusammeln.

Viele Bürger beteiligten sich

150318a
Gemeindearbeiter Peter Müller machte diese tolle Foto vor Beginn der lobenswerten Umweltaktion

150318b
Timo und Marcel sowie viele ihrer Kameraden von der Karnevalsgesellschaft beteiligten sich und sammelten fleissig den Unrat.

150318c
Noch in der hintersten Gemarkugsecke wurden leider jede Menge Autoreifen gefunden.

Schon immer war es ein großes Anliegen von Bürgermeister Peter Moskopp, möglichst viele Bürgerinnen und Bürger für eine Teilnahme an der Aktion „Saubere Landschaft“ zu gewinnen, was ihm auch diesmal wieder in beeindruckender Weise gelang. Die Aktion wird bereits seit vielen Jahren sehr erfolgreich durchgeführt. Das Säubern und Reinigen in den Fluren, Gemarkungen und Wegen erfolgt bereits seit langer Zeit durch freiwillige Initiativen von ortsansässigen Vereinen und Verbänden, der Kindertagesstätte, der Grundschule, von Ratsmitgliedern und engagierten Bürgerinnen und Bürgern. Natürlich waren zum Beispiel auch die Naturfreunde sowie Mitglieder der Karnevals- und die Kirmesgesellschaft mit dabei. Diese alljährliche Aktion, an der sich auch der MGV und andere Organisationen beteiligten, findet jeweils mit Unterstützung der Kreisverwaltung statt, die zwei Container kostenfrei zur Verfügung gestellt hat und einen Zuschuss für die Bewirtung der vielen Helfer und Helferinnen gibt.
„Gemeinsam wollen wir den Abfall, Müll und größere Gegenstände beseitigen und größere Teile auf die Anhänger der Trecker laden, denn leider gibt es nach wie vor unbelehrbare Zeitgenossen, die ihren Müll, Reifen, Plastikplanen, Elektroschrott und viele andere Dinge achtlos in die Landschaft werfen. Unser Bestreben sollte es daher sein, die Natur in ihrer Einzigartigkeit und Schönheit zu bewahren, um so den nachfolgenden Generationen eine intakte Umwelt zu überlassen“, hatte Bürgermeister Moskopp bereits zuvor in einem offenen Brief geschrieben.
Offensichtlich waren solch mahnende Worte bei vielen Einwohnern inzwischen gut angekommen, so dass sich doch viele Bürger und Bürgerinnen an dieser beachtenswerten Umweltaktion beteiligten.
Ortsbürgermeister Peter Moskopp und der Vereinsringvorsitzende Elmar Zimmer freuten umso mehr, dass auch Kettiger Landwirte bereits im Vorfeld ihre Beteiligung mit den entsprechenden Fahrzeugen zugesagt hatten.
Nachdem die einzelnen Gruppen und Vereine ihren Müll auf die Fahrzeuge geladen hatten, wurde dieser in die Container auf dem großen Parkplatz am Sportplatz geladen und später abgeholt. Allen, die sich in irgendeiner Form an der Aktion beteiligt haben, dankte der Bürgermeister allen Beteiligten beim Abschluss in den Umkleideräumlichkeiten am Sportplatz und lud die fleißigen Helfer und Helferinnen zu Imbiss und Erfrischungstrunk ein, der von der Katholischen Frauengemeinschaft angeboten wurde.
Schließlich gab der Bürgermeister seine Anerkennung über den Fleiß vieler Bürger und Bürgerinnen kund und gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass künftig Umweltsünder in Kettig keine Chance haben und immer weniger Menschen die heimische Landschaft verschandeln.

Quelle: Mitteilungsblatt Weißenthrum. 11/18, Seite 13