Schaden im Gemeindewald

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

in dieser Woche habe ich Fotos von unserem Gemeindewald erhalten und war sehr erschrocken, um nicht zu sagen schockiert darüber, wie man mit den dortigen Birken umgeht. Viele von ihnen sind wahllos abgehackt und die Reste der Baumstämme werden einfach achtlos im Wald liegengelassen. Vermutet wird, dass der Grund für das Fällen  z. B. das  Stellen eines Baumes zum 18. Geburtstag ist oder es sich um die Tradition des Aufstellens eines Maibaums handelt. Bäume zu stehlen ist kein Kavaliersdelikt und wird strafrechtlich verfolgt.

Nur Bäume, die im eigenen Haus- oder Kleingarten stehen, sind von dem Verbot ausgenommen. Und wenn sich Vögel den Baum als Nistplatz ausgesucht haben, muss das Vorhaben ebenfalls zurückstehen. Denn nach § 39 Abs. 1 des Bundesnaturschutzgesetzes ist es verboten, „Lebensstätten wild lebender Tiere und Pflanzen ohne vernünftigen Grund zu beeinträchtigen oder zu zerstören“.

In einer der letzten Sitzungen des Ortsgemeinderates wurde beschlossen, den Kettiger Gemeindewald zu erweitern bzw. aufzuforsten, um somit einen Beitrag im Rahmen des Naturschutzes bzw. des Klimaschutzes zum Erhalt der deutschen Wälder zu leisten.

Ich bitte Sie eindringlich, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, helfen auch Sie mit und sehen Sie in Zukunft bitte von solchen Aktivitäten ab! Wertschätzen Sie  unsere Natur  und leisten Sie somit  IHREN  Beitrag zum Natur- bzw. Klimaschutz und zum Erhalt der deutschen Wälder. Dies ist mir wirklich eine Herzensangelegenheit.

Vielen Dank!

Peter Moskopp

Ortsbürgermeister

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.