Herzlich Willkommen in Kettig

bmAls Bürgermeister darf ich Sie auf der Homepage der Gemeinde Kettig recht herzlich begrüßen.

Auf den nachfolgenden Seiten wollen wir unseren Bürgerinnen und Bürgern, Neubürgern sowie Gästen helfen, Kettig besser kennenzulernen. Unser Ort gehört zur Verbandsgemeinde Weißenthurm und derzeit leben ca. 3460 Bürgerinnen und Bürger in Kettig. In den vergangenen Jahrzehnten hat sich unser Dorf zu einer familien- und kinderfreundlichen Gemeinde entwickelt. Ein aktives Kultur- und Vereinsleben im Zusammenwirken mit den Schulen, dem Kindergarten, der Kirche und den ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürgern prägen unser Gemeinwesen und fördern das Miteinander. Eine gute Infrastruktur sowie weiterführende Schulen in den Nachbarorten macht Kettig zu einem Dorf für alle Generationen.
Die gute verkehrsgünstige Anbindung unseres Ortes an die B 9, die A 48 und die A 61 machen Kettig auch zu einem interessanten Gewerbestandort. Sprechen Sie mich an, wenn Sie an einer Gewerbeansiedlung in unserem neuen Gewerbegebiet interessiert sind.
Ich wünsche Ihnen viel Spaß bei Ihrem virtuellen Rundgang und würde mich freuen, wenn Sie uns wieder auf unserer Homepage besuchen würden. Ein gut eingespieltes Team arbeitet mit viel Freude und Engagement an der Aktualität der folgenden Seiten.
Für Fragen, Wünsche, Meinungen und Anregungen stehe ich Ihnen neben der Gemeindeverwaltung jederzeit als Ansprechpartner gerne zur Verfügung.

Ihr Peter Moskopp, Ortsbürgermeister

Maria I. ist Kettigs neue Holunderkönigin

19-Jährige übernimmt Krone von Selina I. beim Hof- und Scheunenfest

Krönung Holunderkönigin Bacchus Weinkönigin Leutesdorf
Krönung Holunderkönigin Ex Königin Andrea I
Krönung Holunderkönigin Thomas Przybylla
Krönung Holunderkönigin Thomas Przybylla 2

Bei schönstem Sommerwetter fand im Rahmen des Hof- und Scheunenfestes ein Majestätenwechsel in Kettig statt: Holunderkönigin Selina I. übergab die Krone an Maria I. Anlässlich ihrer 1100-Jahr-Feier inthronisierte die Ortsgemeinde gemeinsam mit der Verbandsgemeinde (VG) Weißenthurm zum ersten Mal eine Repräsentantin für Kettig, die gleichzeitig Botschafterin des dortigen Holunderanbaus ist. Auf Andrea I. folgte 2018 Selina I, deren Amtszeit die Corona-Pandemie verdoppelte. Aber jetzt war es so weit: Nachfolgerin Maria I. übernimmt das botanische Zepter.

Zum Auftakt des Hof- und Scheunenfestes, das der MGV Cäcilia Kettig veranstaltete, fand die royale Zeremonie statt. Für die erste Holunderkönigin Kettigs, Selina I., endete nicht nur eine Premiere, sondern auch eine ungewöhnliche Amtszeit. Da die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie die vergangenen zwei Jahre kaum Veranstaltungen zuließen, blieb die heute 22-Jährige vier statt zwei Jahre im Amt. Ortsbürgermeister Peter Moskopp dankte für ihren Einsatz und übergab die Krone an Maria I, die mit bürgerlichem Namen Maria Schmorleitz heißt.
Ihre Verbindungen zum Holunder sind naheliegend, stammt die 19-Jährige doch aus einem landwirtschaftlichen Betrieb, der sich auch dem Holunderanbau widmet. „Ich bin mit Holunder groß geworden“, sagte die frisch gekrönte Königin. Bei Halsschmerzen gab´s heißen, mit Honig gesüßten Muttersaft. Bei der Ernte hinterließen die dunklen, vitaminreichen Beeren Spuren: „Im Hof stapelten sich die Kisten mit den sichtbaren Spuren“, erinnert sich Maria, deren Lieblingsgetränkt im Sommer mit kaltem Sprudelwasser gemischter Holunderblütensirup ist. „Aber Holunder passt auch super in die Winterzeit“, findet die junge Frau, die ihr Wissen und grundsätzlich Informationen zum Holunderanbau „mehr unter die Leute bringen“ möchte. Insbesondere die „tolle Wirkung“ der Beeren hält Maria für noch zu wenig bekannt. Weitere Motivation für ihre Bereitschaft, das Ehrenamt anzunehmen: „Ich freue mich auf den Austausch mit Menschen als Botschafterin für den Holunder und meine Heimat.“ Ein voller Terminkalender kann die Studentin an einer Hochschule nicht schrecken: Die aktive Teenagerin sang im Chor, machte Gardetanz, spielte Korbball - und legte nebenbei ihr Abitur ab. Auch ehrenamtliches Engagement hat Maria bereits kennengelernt, als sie als 16-Jährige mit ihrer älteren Schwester Lisa beim Kinderturnen als Trainerin fungierte.
An der Rede zu ihrer Krönung feilte die neue Majestät mit Unterstützung ihrer Mutter mehrere Wochen – und nahm direkt ihr Ziel, über den Holunder aufzuklären, in Angriff: Maria I. schilderte, wie Winfried Rünz den Anbau der tollen Beere nach Kettig brachte, anfangs belächelt wurde, später Mitstreiter gewann, bis sich 1993 eine Anbaugemeinschaft gründete. Heute zählt das Kettiger Areal in Verbindung mit Flächen in Mülheim-Kärlich zu den größten zusammenhängenden, biologischen Anbaugebieten Deutschlands. „Für die Ortsgemeinde ist wichtig, die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass der biologische Holunderanbau in Kettig weiterentwickelt werden kann“, betonte Peter Moskopp und verwies auf die Kirschessigfliege, die den Obstanbauern zu schaffen macht. Für den Bürgermeister der Verbandsgemeinde (VG) Weißenthurm, Thomas Przybylla, ist der Holunderanbau wesentliches Merkmal und Aushängeschild der VG. Und: „Die Holunderkönigin ist ebenso wie die Mülheim-Kärlicher Kirschblütenkönigin eine wichtige Botschafterin, die den traditionellen Obstanbau in der VG kompetent und charmant repräsentiert und mit dazu beiträgt, dass das Wissen erhalten und transportiert wird“, betonte er. Der scheidenden Majestät Selina I. überreichte Przybylla zur Erinnerung eine royale Foto-Collage und als Ersatz für das königliche Kleid ein Ex-Holunderkönigin-Shirt. Von Kirschblütenkönigin Marina I. gab es Blumen für die scheidende wie die neue Holunderkönigin. Auch die erste Kettiger Holunderkönigin Andrea I. und die Mülheim-Kärlicher Kirschblütenkönigin Marina I. überbrachten Grüße. Außerdem war die Leutesdorfer Weinkönigin Nina mit Bacchus Markus Heinz und der Hofkanzler des Bad Emser Blumenkorsos, Frank Spiegel mit den Paginnen Kim Clos und Michelle Müller zur Krönungsfeier nach Kettig gekommen.
Maria I. freut sich auf die Amtszeit, die vor ihr liegt. „Ich bin sehr gespannt auf die Begegnung mit vielen interessanten Menschen“, erklärte die neue Holunderkönigin. Die meisten Eindrücke verspricht sich die Kettiger Majestät von der Grünen Woche in Berlin, ist aber auch gespannt auf die Feste in der Region, den Austausch mit anderen Majestäten und vor allem den Leuten: „Schön, dass es jetzt los geht.“

Pressemitteilung der Verbandsgemeinde Weissenthurm

Fotos: VG Weißenthurm

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.