Ökologische Bewirtschaftung steht im Vordergrund

Nachdem der zuständige Revierförster Herr Maternus Dötsch den Mitgliedern des Bau- und Wegeausschusses den Forstwirtschaftsplan 2001 für den Kettiger Wald vorgetragen hatte, konnte sich auch der Gemeinderat mit den Etatwünschen des Försters beschäftigen. Wie Ortsbürgermeister Norbert Hansen mitteilte, belaufen sich die Ausgaben für das Jahr 2001 auf 9.230 Mark und die Einnahme auf 2.890 Mark.

Er sieht darin aber keinen Grund zur Beunruhigung, denn die Ausgaben dienen in erster Linie der Bestandspflege und der Bestandserhaltung.

Für den Bürgermeister und die Ratsmitglieder steht nicht die Holzwirtschaft sondern die ökologische Erhaltung des mit ca. 50 ha relativ kleinen Waldgebietes im Vordergrund der Beschlüsse. So konnte der Forstwirtschaftsplan für das Jahr 2001 auch einstimmig verabschiedet werden. Norbert Hansen bedankt sich auch bei den Kettiger Jägern, die sich engagiert für die Erhaltung des Waldes einsetzen und ebenso für eine Bewirtschaftung unter ökologischen Gesichtspunkten eintreten.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.