Gewerbegebiet Kettig kann starten

Kettig. Die Vorbereitungen zur Erschließung des Kettiger Gewerbegebietes können auf den Weg gebracht werden, freut sich Ortsbürgermeister Norbert Hansen. Er bedankte sich bei allen Ratsmitgliedern, die über viele Jahre mit ihren Beschlüssen und ihrer Beharrlichkeit dazu beigetragen haben, ein gestecktes Ziel zu erreichen. Für die Gemeinde hofft Hansen, dass dieses Gewerbegebiet dazu beitragen wird, die Finanzkraft der Gemeinde Kettig weiter zu stärken und wohnortnahe Arbeitsplätze entstehen zu lassen. Für die jetzt anstehende Umlegung der Grundstücke und die erheblichen finanziellen Aufwendungen für die Erschließungsmaßnahmen in einer Größenordnung von etwa 1,5 Mio Mark, bittet er weiterhin um die Unterstützung der Ratsmitglieder.

Der Bebauungsplan Gewerbegebiet Kettig hatte in der Zeit vom 9. bis 22. Februar öffentlich zu jedermanns Einsicht offen gelegen. Der Gemeinderat hat sich mit den eingegangenen Anregungen beschäftigt. Da aus diesen Anregungen heraus keine Änderung der Planung erforderlich wurde, konnte der Gemeinderat den Satzungsbeschluss fassen. Mit dieser Entscheidung fällt der Startschuss für ein äußerst verkehrsgünstig gelegenes Gewerbegebiet direkt an der B 9. Über einen Kreisel, in den die bisherige B 9 Auf- und Abfahrt integriert wird, soll das Gebiet erschlossen werden. Das Gebiet liegt zentral im Kern des Verbandsgemeindegebietes am Standort der Verwaltung der Verbandsgemeinde Weißenthurm.

Für die Erschließungsmaßnahmen sind im Kettiger Haushalt für das Jahr 2000 bereits 850.000 Mark eingestellt. Nach der Regelung der Grundstücksumlegung können die Erschließungsarbeiten hoffentlich noch in diesem Jahr beginnen, so Hansen.

Pressenotiz der Ortsgemeinde Kettig

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.