Sicherer Schulweg für Kettiger Kinder

Vielen Kettiger Kindern und Bürger sind bereits die farbenfrohen „Verkehrsmännlein“ an verschiedenen Kreuzungen und Gefahrenpunkten in der Ortsgemeinde wohlbekannt. Diese entstanden aus dem Projekt „Spielleitplanung“, welches von Herbst 2011 bis Frühjahr 2013 durchgeführt wurde. Spielleitplanung hat unter Beteiligung von Kindern, Jugendlichen und Bürgerinnen und Bürgern vorhandene Spiel, Aufenthalts- und Erlebnisflächen untersucht und Ideen entwickelt, wie diese zu verbessern, zu erhalten oder gar neu zu schaffen sind.

Den Prozess der Spielleitplanung hat von Anfang bis Ende der Arbeitskreis „Spielleitplanung Kettig“ begleitet und unterstützt. Dieser besteht aus engagierten Bürgerinnen und Bürgern, Vertretern der Kindertagesstätte „Arche Noah“, dem Hort der KITA, der Grundschule, der Mitarbeiterin der Kommunalen Jugendarbeit sowie als Vertreter der Gemeinde Bürgermeister Peter Moskopp.

Im Laufe seiner Arbeit war das Thema „Verkehrssicherheit“ dem Arbeitskreis immer ein großes Anliegen. Deshalb entschloss man sich nun über den Prozess der Spielleitplanung hinaus tätig zu sein, und sich diesem für Kettig so wichtigem Anliegen weiter zu widmen. In den „gelben Füßen“ der Unfallkasse Rheinland- Pfalz fand man nun das richtige Projekt, um ganz praktisch einen weiteren wichtigen Schritt für die Verkehrssicherheit in Kettig zu gehen.

Aufgesprühte „gelbe Füße“ auf den Gehwegen helfen Kindern im Straßenverkehr und warnen Sie vor gefährlichen Situationen. Die Füße sollen Kindern helfen, möglichst unbeschadet und sicher die Straßen auf ihrem Schulweg zu überqueren. Eingebettet werden soll dieses Projekt in die Verkehrserziehung der Schule und der Kita.

Momentan wird das Projekt vorbereitet, ganz praktisch geht es nach den Sommerferien los, zu Beginn des neuen Schuljahres. Dann werden unter Mithilfe der Kinder und Eltern die Gefahrenpunkte auf den Schulwegen ermittelt. In Zusammenarbeit mit Verkehrspolizei und dem Ordnungsamt der Verbandsgemeinde Weißenthurm werden die Ortsgemeinde Kettig und der Arbeitskreis „Spielleitplanung“ diese Gefahrenpunkte auswerten und die Stellen für die gelben „Füße“ festlegen.

Der Arbeitskreis „Spielleitplanung Kettig“ und die Ortsgemeinde Kettig freuen sich auf die Durchführung dieses wichtigen Projekts und hoffen bei der Mithilfe und Akzeptanz der „gelben Füsse“ auf das gleiche tolle Engagement der Kettiger Bürgerinnen und Bürger zu stoßen, das Sie auch im Laufe der Spielleitplanung gezeigt haben.

Weitere Informationen erhalten Sie unter:

Kommunale Jugendarbeit der Verbandsgemeinde Weißenthurm, Angela Just, Kärlicher Straße 4, 56575 Weißenthurm, 02637/913475.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.